Sticky Menu 5 - Version:2.9.1

Worauf Du bei einem Sport-BH achten solltest

Jeder, der Sport treibt weiß, dass das perfekte Sportoutfit atmungsaktiv sein sollte und häufig aus schnelltrocknenden Materialien gefertigt wird. Außerdem sollte sich jeder wohlfühlen und nicht ständig etwas zurechtrücken müssen. Bei Frauen ist das wichtigste Kleidungsstück beim Sport der Sport-BH. Durch ihn wird der Busen vor Erschütterungen geschützt und das Bindegewebe entsprechend gestützt. Normale BHs können keine dieser Eigenschaften bieten. Ein normaler BH ist nicht für Schweiß vorgesehen, weil das Material nicht atmet und sich nicht dehnt. Außerdem fängt er nur knapp 40% der Bewegung ab. Auch bei einem kleineren Busen sind Sport-BHs dringend zu empfehlen. Je nach Bewegungsintensität und der Körbchen Größe solltet Ihr also unbedingt auf einen passenden BH zurückgreifen und so Verletzungen und Hängebusen zu reduzieren oder zu vermeiden. 

Schon gewusst? Sieben Tatsachen über den Sport-BH

  • 8 von 10 Frauen tragen die falsche BH-Größe
  • Der Sport-BH ist genauso wichtig wie der optimale Laufschuh. Vor allem Frauen mit großer Oberweite leiden ohne Sport-BH häufig unter Brustverletzungen oder Rückenschmerzen
  • Die regelmäßige Kontrolle der BH-Größe ist wichtig. Beispielsweise durch große Gewichtszu- und abnahmen oder bei einer Schwangerschaft kann sich die BH-Größe ändern
  • Die Sportart bestimmt den Unterstützungsgrad – Je bewegungsintensiver der Sport ist, desto mehr Unterstützung ist notwendig.
  • Atmungsaktives und Schnelltrocknendes Material ist essentiell für ein angenehmes Tragegefühl und hohen Komfort.
  • Ein BH ist ausreichend. Auch bei Frauen mit sehr großer Oberweite (z.B. E-Cup) reicht ein hochwertiger Sport-BH aus um genügend zu Stützen
  • 6-12 Monate Lebenserwartung – danach werden das Material und die Gummibänder brüchig und können nicht mehr so gut unterstützen wie ein neuer BH. Der BH kann nicht mehr effektiv funktionieren. 

 

Wie Du die richtige Größe ermitteln kannst

Ohne den BH anprobiert zu haben, ist eine konkrete Passformermittlung nicht möglich. Es gibt aber eine Methode, die Dir helfen kann die richtige Ausgangsgröße zu bestimmen. So kannst Du im Laden gezielter zum richtigen Modell greifen ohne erst lang rum zu probieren. Die wichtigsten Maße sind dabei der Unterbrustumfang und der Brustumfang. 

Um Deine BH-Größe zu ermitteln solltest Du einen BH ohne Polsterung tragen. Stelle die Träger so ein, dass sich - von der Seite gesehen - Deine Brustspitze auf mittlerer Höhe des Cups befindet. Nimm Dir ein Maßband zur Hand und lass Dir im Idealfall von einer weiteren Person helfen.

 

1. Schritt: Messen des Brustumfangs (sieh Dir dazu auch die Bildergalerie an)

  • Lege das Maßband horizontal um die stärkste Stelle der Brust - in der Regel auf Höhe der Brustwarzen
  • Achte erneut auf eine waagrechte Position des Maßbandes an Vorder- und Rückseite, sowie auf eine aufrechte Haltung
  • Runde gegebenenfalls wieder auf einen glatten cm-Wert auf oder ab
  • Notiere Dir den gemessene Brustumfang in cm

 

2. Schritt: Messen der Unterbrustweite 

  • Lege das Maßband direkt unterhalb der Brust an
  • Achte darauf, dass es waagrecht um den Oberkörper verläuft sowie unter der Brust und am Rücken auf gleicher Höhe liegt
  • Lasse die Arme wie gewöhnlich neben Deinem Körper hängen und atme normal ein und aus
  • Ziehe das Maßband leicht straff und runde die gemessene Größe auf die nächstgelegene Zahl
  • Notiere Dir die gemesse Unterbrustweite in cm
  • Lies aus der Tabelle Deine Unterbrustgröße ab

 

3. Schritt: Differenz von Brustumfang und Unterbrustumfang berechnen 

  • Nimm Dir Deine gemessenen Werte von Brustumfang und Unterbrustgröße (Tabelle beachten!) zur Hand
  • Errechne die Differenz von Brustumfang zum Unterbrustgröße  
  • Schau in der Tabelle nach welche Cup-Größe sich aus Deiner Differenz ergibt 

 Beispiel: Brustumfang: 85cm, die Unterbrustweite: 67,8cm. Laut Tabelle hast Du eine Unterbrustgröße von 70cm. Brustumfang minus Unterbrustgröße gerechnet ergibt eine Differenz von 15cm

 

Der Shopping-Checker: Und darauf solltest Du beim Kauf achten! 

  • Ein guter Sport-BH zeichnet sich durch fünf wesentliche Besonderheiten aus, die ihn vom alltäglichen BH unterscheiden.
  • Das Unterbrustband des BHs sitzt deutlich enger am Körper und schmiegt sich perfekt an den Oberkörper an ohne in die Haut einzuschneiden.
  • Die Cups schützen das Brustgewebe vor Überdehnung und geben auch bei hohen Belastungen Festigkeit und Halt.
  • Der Ausschnitt eines Sport-BHs ist (z.T.) deutlich höher als bei normalen BHs, damit während des Sports nichts verrutscht. Weiterhin zeichnet einen guten Sport-BH aus, dass er nur wenige Nähte oder andere Verzierungen besitzt, die scheuern oder reiben können. Dadurch werden dadurch Hautreizungen vermieden und der Tragekomfort erhöht sich.
  • Nahezu alle Sport-BHs werden aus atmungsaktiven Materialen hergestellt. Einige Modelle verfügen zusätzlich über ein sog. „Sweat Management“ bei dem Schweiß vom Material aufgenommen und nach Außen abtransportiert wird. 
  • Wähle einen Sport-BH, der zu Deinem Sport und Bewegungslevel passt: Je größer die Erschütterung beim ausgeübten Sport, desto höher sollte der Unterstützungsgrad des BHs sein. Besonders beim Joggen, Reiten oder Boxen wirken starke Kräfte auf die Brust. Außerdem bieten viele Hersteller weitere Besonderheiten wie „X-Back“, zusätzlich gepolsterte oder weit vom Hals entfernte Träger an um den Komfort zu optimieren.

 

Ob Euch der BH zu 100% passt könnt Ihr vor allem am Körbchen, den Trägern, dem Unterbrustband und dem Bügel beurteilen.

Die Brust sollte im Cup so platziert sein, dass sie mittig sitzt und so gestützt wird. Idealerweise sitzt die Brustspitze in der Seitenansicht auf halber Höhe des Oberarms. Das Brustgewebe sollte vollständig umschlossen werden an den Armen oder dem Halsausschnitt herausquellen. Die Körbchen sollten zudem glatt und faltenfrei anliegen, ansonsten ist es zu groß.

Der Bügel sollte an keiner Stelle auf dem Brustgewebe sitzen, sondern darunter auf dem Brustkorb. Das Mittelstück sollte flach am Brustbein anliegen, ist dies nicht der Fall probiert Ihr lieber eine Nummer größer. Natürlich sollte an keiner Stelle etwas pieksen oder kneifen.

Die Träger sollten nur minimal dehnbar sein um die Auf- und Abbewegungen zu reduzieren. Sie dürfen weder von der Schulter rutschen noch einschneiden und können ggf. verstellbar sein um die Passform zu optimieren. Achtet aber dann darauf, dass der Verstell-Verschluss nicht drückt oder unangenehm ist.

Das Unterbrustband sollte straffer sein als bei normalen BHs und möglichst eng anliegen. Beim Anprobieren sollte der BH auf der weitesten Stufe geschlossen werden. Damit habt Ihr die Möglichkeit ihn später enger zu stellen, wenn das Material älter wird und sich etwas ausgedehnt hat. Ihr solltet ohne Druckgefühl oder größere Anstrengung atmen können und aufpassen, dass sich das Band an keiner Stelle einrollt oder kneift, denn dann ist es wahrscheinlich zu klein. Verrutscht das Band am Rücken nach oben, ist die Bandgröße möglicherweise zu groß und/oder die Träger müssen gelockert werden. 

 

Bei uns im SPOORTHladen findest du einige verschiedene Modelle der Marken Brooks und Anita. Zudem können unsere Mitarbeiter Dich zu den hier genannten Passform-Fragen rundum gut beraten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.